MontBlanc
0
Keine Produkte im Warenkorb.
Sonntagsschuss

Večiti derbi – Das ewige Derby

26. Juli 2020, Autor: Rabona 1976

FK Partizan Belgrad vs. Roter Stern Belgrad. Večiti derbi (ewiges Derby) so wird es genannt, eines der verrücktesten und hitzigsten Stadt-Derbys überhaupt im Weltfußball. Oft spricht man im Fußball unter Fans davon, dass dieser wichtiger als Leben und Tod sei. Diese überspitzte Meinung ist grundsätzlich natürlich nur symbolischer Natur, am Tor zum Balkan wird dieser Satz jedoch völlig ad absurdum geführt. In Belgrad ist man entweder rot/weiß und Roter Stern Belgrad zugehörig oder schwarz/weiß und somit FK Partizan Belgrad Anhänger. Diese Farben werden buchstäblich bis in den Tod getragen und verteidigt. „Ubi, Ubi, Ubi!“, hallt es angeblich des Öfteren durch das Stadion, übersetzt: „Stirb, Stirb, Stirb!“. Gegen diese Rivalität wirken Derbys wie Borussia Dortmund vs. Schalke 04 wie eine kleine Rauferei unter Freunden.

Adrenalin zum Anfassen

Die Begeisterung und Freude der Fans an Derbytagen ist unübersehbar, das Adrenalin schwappt jedoch ganz sicher jedes Mal auch in zerstörerische Gewalt um. So viel Polizei-Präsenz wie an solchen Spielen, ist nur ganz selten zu sehen in der Stadt. Ob gewalttätige Übergriffe dadurch verhindert werden? Nein. Die Partizan-Grobari (Totengräber) und Roter-Stern-Delije (Helden), wie die beiden Fanlager genannt werden, pilgern am Derbytag von allen Seiten zum Stadion oder wie es auch heißen könnte, zur Opferstätte.

27 aus 28

Um die Rivalität der beiden Teams an Hand ein paar Zahlen nochmals zu verdeutlichen: Seit der Teilung Jugoslawiens 1992 wurden in 27 von 28 ausgetragenen Meisterschaften entweder Partizan (16x) oder Roter Stern (11x) Serbischer Meister.

550 Meter Luftlinie

Als wären all die Emotionen nicht schon Zündstoff genug, liegen die beiden Stadien auch nur wenige Gehminuten und ca. 550 Meter Luftlinie auseinander. Bei einem Spiel waren wir selbst leider noch nicht, in Belgrad und an den Stadien hingegen schon. Eine kleine Wohnsiedlung trennt die beiden Stadien voneinander, deren Vorgarten-Besitzer wir während des Derbys nur ungern wären.

Partizan Babies

Um den Bogen nun zum Beitragsbild des Večiti derbi zu spannen, das Kunstwerk ist an der Stadionmauer des Stadion Partizana zu finden und zeigt die wohl beste Partizan Mannschaft aller Zeiten aus dem Jahr 1966. Die „Partizanove bebe“ (Partizan Babies) standen 1966 im Finale des European Cups, verloren jedoch gegen das große Real Madrid, waren damit aber die erste Mannschat aus Osteuropa, die ein Finale eines internationalen Wettbewerbs erreichen konnten.

Von außen sieht das Stadion Partizana in weiten Teilen aus wie ein Gefängnis, ist vollgeschmiert mit Graffities und kommt sehr dunkel und trist daher. Es ist keine Art von Ort, der schön anzuschauen ist, aber definitiv eine Stätte, die jeder Fußballromantiker auf seiner Bucket List stehen haben sollte. Idealerweise bei vollem Stadion, während des Večiti derbi, so haben wir uns das aufgeschrieben.

Immer diese Deutschen…

Auch eine deutsche Fußball-Legende hat es für eine Saison als Trainer nach Belgrad verschlagen. Der Erfolg gab ihm Recht, behaupten wir mal. Wer sich die Mühe macht, selbst einmal recherchiert und uns eine Mail (fabian@rabona1976.de) mit dem Namen des Trainers schickt, kann mit einer kleinen Überraschung* aus dem Hause Rabona 1976 rechnen.

Pyrowahnsinn

Wer den ganzen Fanwahnsinn in einem kurzen Clip einmal sehen möchte, here you go (das Derby fand übrigens am 11.06.2020 in Mitten der Corona-Pandemie statt…): https://www.youtube.com/watch?v=exj_iJwuXZQ

 

*damit wir nicht direkt Pleite gehen, wenden wir auf die Überraschung die 3-Punkteregel an und limitieren die Überraschung auf die ersten drei richtigen Antwortmails. Teilnahmeschluss ist der 2. August 2020.